Die Geschichte der Lachgläser

Smirnja isst Kichererbsen für ihr Leben gern. Sie lacht und kichert den ganzen Tag. Eines Tages lacht sie so laut, dass das Lachen aus ihr heraus hüpft! Sie nimmt ein Marmeladenglas ...

und fängt es damit ein. Von nun an sammelt sie ihr Lachen in Gläsern. Sie hat ein ganzes Regal voller Lachgläser: da gibt es ein Glas mit albernem Lachen, ein Glas mit ansteckendem Lachen, ein anderes mit leisem Gekicher und eines mit schadenfrohem Gelächter. Weil sie feststellt, dass es so wenige Leute gibt, die in der Öffentlichkeit lächeln oder lachen, nimmt sie mal eines ihrer Gläser mit.

Im Bus lässt sie die griesgrämige alte Frau Hartbart ein Glas öffnen und diese fängt an zu kichern. Erst ganz verstohlen, dann immer lauter und heftiger, bis alle im Bus mitlachen müssen. Keiner kann es mehr unterdrücken, alle lachen bis ihnen die Tränen kommen!

Es ist, als hätte jemand ihre Herzen erwärmt. Sie sagen plötzlich „Tschüß“ und „Schönen Tach noch!“ zueinander. Smirnja ist 6 Jahre alt, als sie beschließt die Welt zu verbessern.

– Janine Nguyen